Friseur Müllers Benefizaktionen 2016

Mitkicken für den guten Zweck

Frisör Maximilian Müller in Bad Soden organisiert Benefiz-Fußballspiel für die FR-Altenhilfe

FR vom 31. Mai 2016

Etwas Gutes tun und darüber reden – das hat sich Maximilian Müller vorgenommen. Schon
im vergangenen Jahr hat der Frisör, der seinen Salon an der Straße Zum Quellenpark hat, eine
Spendenaktion für die Altenhilfe der Frankfurter Rundschau durchgeführt, bei der 450 Euro
zusammenkamen. „Ich wollte nicht nur Geld sammeln, sondern auch andere auf die FR-Altenhilfe
aufmerksam machen“, erklärt Müller.
Auch in diesem Jahr hat sich Maximilian Müller wieder eine publikumswirksame Aktion ausgedacht,
mit der er möglichst viele Menschen zum Spenden für den guten Zweck animieren will. Passend
zur Fußball-Europa-Meisterschaft organisiert er zusammen mit dem Fußballverein 1908 Neuenhain (FVN) ein Benefizspiel, bei dem eine Mannschaft des FVN gegen ein Team mit dem Namen „Klubhaus Müller“ antreten soll.
Anpfiff zu dem Benefizspiel ist am Samstag, 18. Juni, um 16 Uhr, auf dem Sportplatz Am Sauerborn, Sauerbrunnenweg 1, in Bad Soden-Neuenhain. Gespielt wird zwei mal 20 Minuten auf halbem Feld. Für das Team sucht Müller unter seinen Freunden und Kunden noch Spieler.„Fußballfreunde,
Freizeitsportler und alle Interessierten, die für eine gute Sache ordentlich in Schwitzen kommen
möchten, sind herzlich eingeladen mitzumachen“, sagt Maximilian Müller. Bewerben kann man
sich im Frisörsalon, gesucht werden mindestens zwölf Spieler. Für jedes erzielte Tor wird Müller
einen festen Betrag an die FR-Altenhilfe spenden.
Zusätzlich findet vom 14. bis 18. Juni eine Spendenaktion im Salon in der Straße Zum Quellenpark
statt: Für jeden Kunden, den er bedient, will Müller den Spendenbetrag um zwei Euro aufstocken. Zusätzliche Spenden seien ebenfalls willkommen, sagt er. Wer Geld geben möchte, könne
dies beim Fußballspiel oder im Frisörsalon tun oder direkt auf das Konto der FR-Altenhilfe
überweisen. jöh

Maximilian Müller außerhalb seines Friseursalons in Bad Soden

Maximilian Müller außerhalb seines Friseursalons in Bad Soden